Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

 

am vergangenen Samstag, dem 09.05.2020, wurde es in Hessen wieder erlaubt,

Sport in Vereinen zu betreiben.

 

Daher teilt der Vorstand heute mit, dass der Schiessbetrieb ab Mittwoch, den 13.05.2020, unter den Vorgaben des "Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport" (siehe Anhang) sowie "Deutscher Schützen Bund e.V." (siehe Anhang) wieder aufgenommen wird.



Download
Hessisches Ministerium des Inneren und für Sport
Erlass_Corona-Kontakt-_und_Betriebsbesch
Adobe Acrobat Dokument 468.2 KB
Download
DSB DEUTSCHER SCHÜTZENBUND E.V.
Sportartspezifische Übergangsregelungen bei der Wiederaufnahme des Sportbetriebs in den Vereinen
Schiesssport_in_Zeiten_der_Corona-Pandem
Adobe Acrobat Dokument 420.8 KB


 

Grundlagen hierzu:

Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen Ausgegeben am 08. Mai 2020

 

Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverodnung)

 

§2
(2) Der Sportbetrieb ist in folgendem Umfang gestattet:

 

1. Trainings­ und Wettkampfbetrieb des Spitzen­ und Profisports, sofern diesem ein umfassendes Hygienekonzept zugrunde liegt,

 

2. Trainingsbetrieb, wenn
a) er kontaktfrei ausgeübt wird,
b) ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist,
c) Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, durchgeführt werden,
d) Umkleidekabinen, Dusch­ und Waschräume sowie die Gemeinschaftsräumlichkeiten, ausgenommen Toiletten, geschlossen bleiben,
e) der Zutritt zur Sportstätte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt und
f) Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch­-Institutes keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,

Zuschauer sind nicht gestattet.

Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene sind zu beachten.


Unter Berücksichtigung der Vorgaben ergeben sich für uns bei der Wiederaufnahme des Schießbetriebs die folgenden Bedingungen und Änderungen:

Distanzregeln einhalten
Es ist ein möglichst großer Abstand, mindestens jedoch 2 Meter, zwischen den anwesenden Personen (Sportler, Trainer, Standaufsicht etc.) einzuhalten, der dazu beiträgt, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Dies kann ebenso einfach wie wirkungsvoll durch Freilassen von einem oder zwei Schützenständen bzw. Scheiben auf der Sportanlage sichergestellt werden.

Körperkontakte müssen unterbleiben
Bei Schieß- und Bogensport, bei denen Körperkontakt ohnehin nicht sportartimmanent ist, gilt es auf Körperkontakt, bspw. durch Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen oder Jubeln, vollständig zu verzichten, wie dies ohnehin derzeit allgemein üblich ist.

Hygieneregeln einhalten
Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen (hier insbesondere auch vereinseigener Sportgeräte) und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Der Einsatz von Mund-Nasen-Bedeckungen und Handdesinfektionsmitteln wird empfohlen.

Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen
Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in den Sportstätten der Vereine wird ausgesetzt. Neben Umkleiden bleiben auch alle weiteren für die unmittelbare Sportausübung und das Training nicht erforderlichen Gemeinschaftseinrichtungen der Sportanlagen, einschließlich Gastronomiebereiche, geschlossen.

Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans.

Trainingsgruppen verkleinern
Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen und auf einer Teilnehmerliste festgehalten sind, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere, leichter identifizierbare Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen (Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten). Dies sollte bis hin zu einer alleinigen Nutzung der Schieß-/ Bogensportanlagen gehen, was auch im Bereich des Schießsports aus waffenrechtlicher Sicht bei Vorhandensein der Befähigung zur Standaufsicht möglich ist.

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Schieß- und Bogensport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren.

Der Vorstand bedankt sich schon heute

über die Einhaltung der Vorgaben






Unsere Schießstände



 

Schützengilde 1926 Altenhaßlau e.V.

 

Postanschrift:

Auf der Bleiche  5 - 63517 Rodenbach 

 

Schützenhaus und Schießstand: siehe Anfahrt

 

Tel.-Nr.: 06184-52494

E-Mail: vorstand@sgi-altenhasslau.de