Presse


Corona-konformes Königsschießen 2020

 

Statt wie sonst im Mai, war die Schützengilde Altenhaßlau in diesem Jahr gezwungen, ihr traditionelles Königschießen auf den 3. Oktober zu verschieben. Dabei achtete der erste Vorsitzende Otto Fischer darauf, dass die Schützen alle erforderlichen Gesundheits-schutzmaßnahmen konsequent einhielten. „Viele unserer Mitglieder zählen aufgrund ihres Alters oder wegen Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe – da ist es selbstverständlich, dass wir unsere Verantwortung wahr nehmen und große Sorgfalt walten lassen“, so Fischer. Dem heiteren Verlauf der Veranstaltung tat dies keinen Abbruch. Und so brauchte es exakt 120 Schuss, bis der Königsadler fiel. Henrik Wichmann gebührt für die nächsten zwölf Monate die Königswürde. An seiner Seite sekundieren Richard Schairer als erster Ritter sowie Tobias Güldenring als zweiter Ritter. Bei Rindswurst mit Kraut ließen die Vereinsmitglieder den gemütlichen Nachmittag ausklingen.

 

„In unserem Verein üben Schießsportbegeisterte Frauen und Männer aller Altersgruppen mit und ohne Migrationshintergrund ihr Hobby aus“, äußert sich Fischer zur jüngsten Debatte im Main-Kinzig-Kreis über die Rechtskonformität und Verfassungstreue von Schützenvereinen. „Hier steht jeder mit beiden Beinen im Leben. Spinner dulden wir nicht in unseren Reihen. Von uns geht für niemanden eine Gefahr aus!“, findet Fischer deutliche Worte, der allen politischen Überlegungen nach noch strengeren waffenrechtlichen Vorschriften eine klare Absage erteilt. „Wir brauchen nicht mehr Gesetze und Regeln, wir brauchen wieder eine gelebte Gemeinschaft, ein soziales Miteinander und hier sind Vereine mit ihrer wertvollen, ehrenamtlichen Arbeit eine wesentliche Stütze der Gesellschaft.“ Gerne stünde man für konstruktive Gespräche und Überlegungen mit Kreispolitikern bereit. So könne man gemeinsam überlegen, wie sich mehr Sicherheit und sozialer Frieden erreichen lasse. „Statt über uns im Kreistag zu debattieren, lade ich die Verantwortlichen ein, mit uns zu reden.“

 

Hier der link zur Veröffentlichung des Artikels vom 11.10.2020 bei Vorsprung-Online:

https://www.vorsprung-online.de/mkk/linsengericht/378-altenhasslau/176136-corona-konformes-k%C3%B6nigsschie%C3%9Fen.html


Juni 2019 - Königsschießen

Quelle: Gelnhäuser Bote 12.06.2019


Quelle: GNZ 22.03.2019


Quelle: GNZ 24.09.18


JHV 2018: Schützengilde Altenhaßlau hat das Ziel fest im Visier

 

Groß angelegter Umbau der Schießstätte schreitet zügig voran

 

Die diesjährige Hauptversammlung der Schützengilde Altenhaßlau stand am 28. Januar ganz im Zeichen der umfangreichen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen, in denen der Verein derzeit steckt. Minutiös schilderten der erste Vorsitzende Otto Fischer und sein Vertreter Dennis Cavaco den aktuellen Stand der Arbeiten.

 

Der Verein saniert sowohl seinen 100-Meter-Anlage als auch seine beiden 25-Stände und investiert hierzu erheblich. Glücklicherweise konnte der Vorstand signifikante Fördergelder des Landes Hessen, des Main-Kinzig-Kreises, der
Gemeinde Linsengericht und des hessischen Sportbundes einwerben.

 

Die Altenhaßlauer setzen nicht nur auf Fachfirmen sondern auch auf die Eigenleistung der Mitglieder. Daher nutzten die beiden Vorsitzenden die Gelegenheit, bei den Anwesenden eindringlich für die zukünftig anstehenden Arbeitsdienste zu werben. Fischer bringt es auf den Punkt: „Nur wenn alle anpacken, werden wir pünktlich fertig und können im April den Schießbetrieb wieder aufnehmen.“ Der ruht nämlich im Moment. Nach Fertigstellung wird die Schießstätte einzigartig im Main-Kinzig-Kreis sein und sowohl für weiterführende Meisterschaften als auch für Schießsportbegeisterte anderer Vereine und Verbände eine attraktive Anlaufstelle darstellen.

 

Neben diesen zentralen Themen fehlten auf der Jahreshauptversammlung auch die obligatorischen Ehrungen von langjährigen bzw. verdienten Mitgliedern nicht. Hier ist besonders Hajo Kalbfleisch hervorzuheben, den der Vorstand für seine vierzigjährigen Treue zum Verein auszeichnete.


Erfolgreiche

Neueröffnung:



Juni 2017 - Königsschießen

Tradition mit Zukunft

Schützengilde Altenhaßlau feiert erfolgreiches Königsschießen

Stolz reckt Karl-Heinz Wostruha den schweren Königsadler in die Luft. Für die kommenden zwölf Monate gebührt ihm die Ehre, die Königskette der Schützengilde Altenhaßlau zu tragen.

An seiner Seite: Hajo Kalbfleisch als erster Ritter, Norbert Koch als zweiter Ritter und
Jugendkönigin Katharina Koch.

Das Königsschießen ist der Höhepunkt im Kalender vieler Vereine. Da bilden auch die Linsengerichter keine Ausnahme, die sich seit Jahren über eine sehr gute Resonanz bei diesem Traditionsereignis freuen.

„Das es uns gelingt so viele unserer Mitglieder zu mobilisieren ist keine Selbstverständlichkeit!“ weiß der erste Vorsitzende Otto Fischer: „Wir sind ein Verein von aktiven Schützen und nicht von Karteileichen.“

Die Schützengilde Altenhaßlau beschreitet seit einigen Jahren einen konsequenten
Konsolidierungskurs: Der Schießbetrieb blüht auf, die Altenhaßlauer sanieren mit viel
Eigenleistung und auch erheblichen Investitionen ihre Standanlagen und das Spektrum an
neuen Schießdisziplinen wächst. „Schützentradition und moderner Schießsport sind für uns
kein Widerspruch“, erklärt der zweite Vorsitzende Dennis Cavaco: „Wir entwickeln unseren
Verein kontinuierlich weiter, öffnen uns für neue Mitglieder und rüsten uns so für die
Zukunft.“




 

Schützengilde 1926 Altenhaßlau e.V.

 

Postanschrift:

Auf der Bleiche  5 - 63517 Rodenbach 

 

Schützenhaus und Schießstand: siehe Anfahrt

 

Tel.-Nr.: 06184-52494

E-Mail: vorstand@sgi-altenhasslau.de